Wie die Vögel

“ Einige Tage sind irgendwie anders. Zunächst glaubt man, es handle sich um ganz gewöhnliche Tage. Aber diese Tage besitzen ein kleines bisschen mehr als andere. Nichts Großes. Eher etwas Kleines. Etwas sehr Kleines. Man merkt es kaum.Ein einziges dieser kleinen Dinge kann die Welt verändern.”

Dieser poetische Auszug aus dem Eingangstext dieses wundervollen Bilderbuches von Germano Zullo und Albertine weist auf den Inhalt der Geschichte hin. Bei den sehr bunten, etwas kantigen Illustrationen wird auf Text verzichtet, sodass man wunderbar bei der Vermittlung mit den Kindern im Dialog steht.

Zur Geschichte: Ein Laster taucht in der Einsamkeit der Wüste auf. Ein Mann steigt aus und öffnet die Heckklappe. Ganz viele, bunte Vögel fliegen heraus und der Mann schaut ihnen sehnsüchtig hinterher. Gerade als er die Klappe wieder schließen möchte, bemerkt er einen kleinen, schwarzen Vogel, der noch immer im Wagen hockt und den anderen Vögeln nicht folgen will. Der Mann versucht alles um ihn zu animieren. Er teilt sein Brot mit ihm und macht dem Vogel sehr unbeholfen vor wie man fliegt. Und das funktioniert! Der kleine Vogel fliegt dem Schwarm hinterher. Als er die Vögel erreicht, fährt der Mann wieder weg.

Aber es kommt ganz anders….

Dieses Buch gefällt den Kindern sehr gut!!

vögel4.jpg
vögel5.jpg
vögel1.jpg